Sprache im Wandel

Seit der Unabhängigkeit ist Aserbaidschanisch Staats- und Amtssprache. Aserbaidschanisch gehört zu den Turksprachen und ist mit dem osmanischen Türkisch verwandt. Entsprechend wird auch, angelehnt an das Türkische die lateinische Schrift verwendet, die im 20. Jahrhundert schon einmal maßgeblich war – und früher eine Phase zwischen der Verwendung arabischer und kyrillischer Schriftzeichen markierte. 

Russisch spielt, vor allem in Baku, noch eine Rolle im Alltagsleben und dient auch zur Verständigung zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen. Dennoch nimmt die Bedeutung des Russischen seit der Unabhängigkeit kontinuierlich ab. Hingegen ist Englisch immer gefragter, gerade bei jungen Aserbaidschanern. Das zeigt sich auch in dem Bestreben, bei vielen Schreibweisen das Türkisch-Lateinische an eine englische Form anzulehnen. Gang und gebe sind in den entsprechenden Regionen Aserbaidschans natürlich auch die Sprachen der weiteren Bevölkerungsgruppen, z.B. Georgisch oder Awarisch. 

Tipp 

Besucher mit Kenntnissen des modernen Türkisch können sich im ganzen Land gut verständigen. Darüber hinaus sind auch Russisch und Englisch in Baku hilfreich. 

Einige Sprachbeispiele