Arktisch-alpin bis feucht-warm

In Aserbaidschan kann man auch auf Grund der klimatischen Vielfalt viele verschiedene Dinge unternehmen. So erfreuen sich Ski-Begeisterte am sicheren Schnee, Sonnenfreunde an über 280 sonnigen Tagen in Baku und Alpinisten an verträglichen Temperaturen für ihre Touren. 

Möglich ist durch den Anteil Aserbaidschans an neun der weltweit elf vorhandenen Klimazonen. Die Folge: regional große Unterschiede, u.a. mit subtropischem Klima sowie Halbwüsten- und Steppenklima. Ebenso gehören große Schwankungen und gleichzeitig Konstanten zum Klimabild Aserbaidschans. Im kontinental beeinflussten Naxcivan z.B. sind – 30 Grad im Winter und über 40 Grad im Sommer üblich. Hingegen ist in der Küstenregion das Klima ganzjährig mild und Aserbaidschan generell sehr niederschlagsarm. 

Tipp 

Ideale Reisezeiten sind April bis Juni sowie der noch angenehme warm September. 

Heißeste Monate sind Juli und August mit durchschnittlich 26 Grad. Sie eignen sich besonders für Touren in hohe Bergregionen, die ansonsten kaum zugänglich sind. 

Den meisten Niederschlag bringt der Oktober, im Winter schneit es vor allem in den höheren Lagen.