Sport auf breiter Basis

Aserbaidschan ist reich an nationalen Sportarten, die seit Jahrhunderten gepflegt werden. Der breit angelegte Aufbau einer Infrastruktur für den Sport erfolgte jedoch in wesentlichen Teilen in den 20er Jahren. Es wurden vermehrt Sportvereine gegründet, eine erste Sportzeitung publiziert und in Baku die Sportlehrerschule eröffnet. So konnten sowohl traditionelle als auch bisher unterrepräsentierte Sportarten gefördert werden. Im Basketball z.B. brachte man es 1920 auf 2 Vereine, 1926 hingegen schon auf 300. Als Teil der UDSSR-Olympiamannschaft kamen aserbaidschanische Sportler auf 11 Silber- und 7 Bronzemedaillen. Seit der Unabhängigkeit konnten zusätzliche sportliche Erfolge erzielt werden. Silber im Ringen bei den Olympischen Spielen in Atlanta 1996 – die erste Medaille für die Republik Aserbaidschan, an die sich weitere Auszeichnungen bei der Olympiade in Sydney anschlossen und Aserbaidschan den 34.Platz unter 199 Teilnehmerländern bescherte. Dazu trug zwei Goldmedaillen bei und damit wiederum ein Erfolg im Ringkampf, der zu den traditionellsten Sportarten Aserbaidschans zählt und bereits in Märchen und Fabeln sowie im bekannten „Dede Korkut Epos“ Erwähnung findet.

Deutsche Schützenhilfe

Fußball gewann anfangs des 20. Jahrhunderts an Popularität. 1905 wurde die erste Fußballmannschaft gegründet. Die Mannschaften gingen aus den großen Erdöl-Unternehmen hervor. 1911 fand ein ersten Mannschafts-Wettbewerb statt, den das britische Team für sich entscheiden konnte. Heute verfügt Aserbaidschan über eine Nationalmannschaft, die von dem ehemaligen Europa- und Weltmeister Berti Vogts trainiert wird. Mit Vogts bestritt Aserbaidschan die Qualifikationsrunden für die EM 2012 und wird sich ebenfalls mit ihm auf die WM 2014 vorbereiten.

Sport-Angebote für Besucher

Wer Aserbaidschan besucht und hier auch Sport treiben möchte, hat grundsätzlich viele Möglichkeiten. Vor allem in Baku kann man natürlich gleich ein Hotel auswählen, in dem man auch seinem Sport nachgehen kann. Alle größeren Hotels verfügen z.B. über ein Schwimmbad, Fitness-Bereich oder eine Tennisanlage. Alternative in der Hauptstadt sind Zentren, in denen man verschiedenen Sportarten trainieren kann, z.B. das Aliev- oder das Ganjlik-Sportzentrum. Wer Sport auch gern mit viel Spaß verbindet, ist im Aquapark sicher in seinem Element.

Tipp zum Biken

Auf landschaftlich schönen Strecken mit Gleichgesinnten touren, geht mit dem Baku Bicycle Club. Die Touren für unterschiedlichste Ansprüche finden an den Wochenenden statt.

Tipp zum Wandern & Reiten

Es empfiehlt sich ein Ausflug zu den zauberhaften Bergregionen im Norden Aserbaischans, u.a. rund um die Bergdörfer Laza oder Xinaliq. Pferde bzw. Bergführer lassen sich direkt vor Ort leicht organisieren.