Glanzvolle Geschichte und aktuelle Präsenz

Literatur hat in Aserbaidschan einen hohen Stellenwert. Das zeigt sich in der Lebendigkeit der aktuellen Literaturszene und in der Verehrung bekannter Schriftsteller. So sind in nahezu allen Städten Straßenbezeichnungen und Denkmäler bedeutender Literaten, z.B. Nizam al Din, gewidmet. Er verfasste im 12. Jhr. in persischer Sprache fünf große Versepen. Selbst Goethe zeigte sich von ihm beeindruckt. Füzuli (1495 – 1556), im Westen auch als „Dichter der Herzen“ bekannt, war der erste Dichter, der in aserbaidschanischer Sprache schrieb. Berühmt wurde er vor allem durch die Bearbeitung des „Leyli und Madschun“-Stoffes seines Vorgängers Nizam. Die Werke Füzulis sind nach wie vor aktuell und werden auch u.a. in der Türkei, im Irak oder Usbekistan gelesen. 

Die aserbaidschanische Literatur jüngeren Datums ist von der Hinwendung zu politischen bzw. gesellschaftlichen Themen geprägt. So ist in den 70er und 90er Jahren die Auseinandersetzung mit der sowjetischen Periode vorherrschend. Die Stoffe kreisen um Freiheit, Pluralismus und Unabhängigkeit. Heute nehmen Themen rund um die gesellschaftliche und politische Entwicklung Aserbaidschans einen großen Raum ein. 

Für den deutschen Buchmarkt wurden bisher nur einige aserbaidschanische Literaten übersetzt. Als Klassiker gilt Ali und Nino, eine Liebesgeschichte am Vorabend des Ersten Weltkrieges. Vom Autor Essad Bey sind u.a. auch die Titel „Öl und Blut“, „Flüssiges Gold: Der wilde Osten des Erdöls“ sowie eine mit der österreichischen Schriftstellerin Barbara Frischmuth verfasste Mohammed-Biographie erhältlich. Ein weiterer übersetzter moderner Autor ist Anar Rzayev. Erhältlich ist aktuell ist sein Roman „Der Lift fährt vorbei" (aserb.: „Der sechste Stock des fünfstöckigen Hauses“. Er beschreibt eine Liebesgeschichte, die an den Traditionen der Gesellschaft scheitert. Weitere Werke von ihm sind: „Ich, du, er und das Telefon", „Georgischer Name" und der Roman „Weißer Hafen“. 

Tipps zur Literatur

In Bakus Achundov-Bibliothek finden sich auch einige westeuropäische Übersetzungen aserbaidschanischer Literatur. Die Bücher werden zwar nicht entliehen, aber auf Wunsch innerhalb eines Tages kopiert. Mehr unter: www.anl.az 

Wussten Sie schon,

dass das aserbaidschanische Märchen vom "Gefräßigen Wolf" viel älter als das "Rotkäppchen" der Gebrüder Grimm ist?
Die über Jahrhunderte von Generation zu Generation überlieferten Volksmärchen haben einen hohen Stellenwert in der Kultur des Landes.